Hagen Rudolph

Management der 1. Liga

Haufe - Freiburg i. Br. 2002 - 232 Seiten - Euro 24,95 (D) - ISBN 3-448-04959-X

Mit den Strategien des FC Bayern München zum Erfolg


Ein unterhaltsames und lehrreiches Lesebuch.

Es richtet sich an
• Manager,
• Sportfunktionäre,
• Wirtschafts-Studenten,
• Fußball-Fans im Allgemeinen,
• Bayern-Fans im Besonderen,
sowie an alle, die bei einer unterhaltsamen Lektüre über den Branchenprimus FC Bayern München ganz nebenbei etwas über die Führung von Unternehmen, Vereinen oder sonstigen Organisationen erfahren möchten.

Fußball-Fans finden Informationen
• zur Geschichte und den Erfolgen des FC Bayern,
• zum Hoeneß-Daum-Konflikt,
• zu den steigenden Ablösesummen,
• zu den TV-Übertragungsrechten,
• zu einer Palast-Revolution (1979),
• sowie Trapattonis legendäre Rede ("wie Flasche leer") im Wortlaut,
• und viele andere Ereignisse, Geschichten, Anekdoten und Zitate.

Ökonomisch Interessierte finden Informationen
• über Shareholder Value und Benchmarking,
• über Strategien und Visionen,
• über Vertrauen und Teamarbeit,
• zum Zusammenhang von Führungsverhalten und Motivation,
• zum Thema Globalisierung,
• zu Unternehmensfusionen,
• und vieles mehr.

Resonanz der Presse

busbest
BUSINESS BESTSELLER Nr. 2 April/Mai 2002 (Titelthema, 6 Seiten): "... Denn so unterhaltsam das Buch von Hagen Rudolph auch daherkommt, sein Kern ist fundierte Managementwissenschaft. Fachwissen für Führungsverantwortliche. Ihnen bietet die Lektüre die Gelegenheit, sich quasi spielerisch ein paar Gedanken über ihre Professionalität zu machen.
Vielleicht gibt es noch eine vierte Zielgruppe für das Buch. Angenommen, ein paar fußballverrückte Wirtschaftswissenschaftler lesen 'Management der ersten Liga' und werden dabei so neidisch auf den locker flockigen Stil dieses (Fach-) Autors, dass sie ihr akademisches Fachchinesisch endgültig ad acta legen ...
... Hagen Rudolphs Buch handelt nicht alleine vom Musterclub, sondern zu jedem Thema - sei es Börse, Positionierung, Führung, Marketing usw. - gesellt er Fallbeispiele prominenter Unternehmen von außerhalb der Sportwelt wie etwa Daimler-Chrysler, Mobilcom, Opel, Red Bull, Kirch, Siemens, Deutsche Bank, Porsche, IBM, Volkswagen, Apple und natürlich Aldi Nord und Süd (Rudolph schrieb mittlerweile den vierten 'Aldidente Schnäppchen-Planer'). Überhaupt schafft es der begabte Autor von Bierbrau- und Kinderbüchern, Managementexpertisen und Gedichten, [bei dem], was gemeinhin als mühevolle Wirtschaftstheorie daherkommt, durch eine bunte Mischung aus Reportage, Analyse, Interviews, Fallbeispielen und thesenartigen Zusammenfassungen, niemals so etwas wie Mühe, gar Langeweile aufkommen zu lassen ..." (Heinz Metzen)

IMPULSE Heft 04/2002: "Von Bayern siegen lernen. Ein Ökonom weist nach: Die Erfolgsrezepte des deutschen Rekordmeisters empfehlen sich auch für Mittelständler."

EURO AM SONNTAG 21. April 2002: "... Und auch wer im Alltag nicht mit Transferrechten und Millionensummen jongliert, sondern nur ein kleines Unternehmen oder eine Abteilung führt, kann sich eine Menge abschauen vom Erfolgsmodell aus der Säbener Straße ... Ein sehr lesenswertes Buch - eine gewisse Portion Fußballbegeisterung vorausgesetzt."

DER ARBEITGEBER Heft 05/2002 (Interviewauszug): "[Frage] Herr Rudolph, bereuen Sie nicht, dass Ihr Buch zur Unzeit auf den Markt kommt? Schließlich stehen die Bayern am Ende der Saison ohne Titel da.
[Antwort] Auch die Bayern haben das Recht, zu verlieren. Das ändert nichts daran, dass sie eine Spitzenmannschaft sind, die deutlich häufiger siegt als andere. Im Buch habe ich einige Gründe für die gegenwärtige Misere herausgearbeitet. Motivationsprobleme angesichts der großen Erfolge des Vorjahres etwa, oder gruppendynamische Schwierigkeiten, die im Zusammenhang mit der Rückkehr von Effenberg nach seiner Verletzungspause aufgetreten sind. Von diesen Erkenntnissen können auch Unternehmer und Führungskräfte profitieren. Die Frage ist doch, wie man mit einer solchen Krise umgeht. In mehr als hundert Jahren Vereinsgeschichte hat der FC Bayern bereits manche Durststrecken überstanden und war hinterher in der Regel sogar noch stärker als vorher ..."

ACCOUNTING Mai 2002 (Buch des Monats): "... Führungsexperte Dr. Hagen Rudolph hat die Erfolgsfaktoren des FC Bayern unter die betriebswirtschaftliche Lupe genommen. Herausgekommen ist nicht nur eine Fülle von Einsichten, was man vom Wirtschaftsunternehmen FC Bayern lernen kann, sondern auch ein spannendes Stück Fußball- (und damit Gesellschafts-) Geschichte. Gewürzt mit zahlreichen Analogien von anderen Erfolgsunternehmen."

HAMBURGER ABENDBLATT 25. Mai 2002: "... In seinem neuen Buch 'Management der ersten Liga' analysiert der Wirtschaftswissenschaftler Führungsstil, Krisenmanagement und Marketing des bajuwarischen Vereins und zeigt Parallelen zwischen Profi-Kickern und Management-Strategien auf. ... Kernthese des unterhaltsamen Buchs: Manager können beim Fußball eine Menge lernen. Die ideale Lektüre zur WM."

MITTELSTAND DIREKT 25. Juni 2002 (Interviewauszug): "Was können sich kleinere mittelständische Unternehmen von den Bayern abgucken?
Im harten Wettbewerb sind optimale Arbeitsbedingungen oft erfolgsentscheidend. Wer sich etwas besser auf seine anspruchsvolle Arbeit konzentrieren kann, hat am Ende die Nase vorn. Leistungsträger müssen den Rücken frei haben, dürfen nicht von Alltagsproblemen abgelenkt werden. Die Bayern haben eine vorbildliche Betreuung und mit Dr. Müller-Wohlfahrt den besten Mannschaftsarzt. Sie haben die modernste Ausstattung an der Säbener Straße und den komfortabelsten Mannschaftsbus. Da wird nicht gespart. So gewinnt es sich leichter ..."

PRO FIRMA Heft 07/2002 (Interviewauszug): "... Welcher Bayernspieler verkörpert den modernen Managertyp am besten?
Eindeutig Oliver Kahn, der enorm leistungsorientiert und sehr professionell ist. Er hat das Pflichtbewusstsein verinnerlicht, auch in einem Spiel gegen eine drittklassige Mannschaft sein Bestes zu geben. ..."

SALES BUSINESS Heft 07/2002: "... Mein Tipp: Weil es immer auf das richtige Zusammenspiel ankommt."

WIRTSCHAFTSWOCHE Nr. 29 vom 11. Juli 2002, S. 71: "Für den Lüneburger Wirtschaftswissenschaftler und Fußballforscher Hagen Rudolph ist der FC Bayern München die Inkarnation erfolgreichen Managements: 'Die Konkurrenz kommt und geht - Bayern gehört seit drei Jahrzehnten zur Spitze.' Mit dem bekannten Trio Karl-Heinz Rummenigge, Uli Hoeneß und Franz Beckenbauer verfüge das Unternehmen über ein ideal aufeinander abgestimmtes Managerteam: Hoeneß als eigenwilliger, polarisierender Visionär, Rummenigge als pragmatischer Diplomat, Beckenbauer als Integrationsfigur und Aushängeschild."

ASSCOMPACT Heft 08/2002: "... Kombiniert mit Beispielen aus Unternehmen wie DaimlerChrysler, BMW oder Microsoft erweist sich Rudolphs Analyse als echtes 'Fußballbuch für Manager'."

VDI NACHRICHTEN 16. August 2002: "... 'Die Bayern eignen sich auch deshalb so wunderbar [als Beispiel vorbildlicher Unternehmensführung], weil ihre Hauptakteure der breiten Öffentlichkeit bekannt und die Strukturen besser überschaubar sind als die eines größeren Unternehmens. Vom Personalmanagement bis zum Umgang mit Krisen und Konflikten können Top-Manager viel von erfolgreichen Sportklubs lernen', ist Rudolph überzeugt. ..."